Sicherheit im Wohnmobil

Statista schätzt, dass es in Deutschland mehr als eine Million Freizeitwohnwagen gibt. Dazu gehören über 838.000 Wohnmobile. Diese Fahrzeuge bieten eine bequeme Möglichkeit, das Deutschland und Europa zu erkunden. Um sicherzustellen, dass Sie Ihre Zeit auf der Straße ohne Probleme genießen können, ist es wichtig, einige grundlegende Richtlinien für die Sicherheit im Wohnmobil oder Wohnwagen zu befolgen.

In diesem Artikel werden wir 10 wichtige Wohnwagen- und Wohnmobil-Sicherheitstipps vorstellen, die für mehr Sicherheit für Ihre Familie und Ihr Fahrzeug sorgen.

1. Sorgen Sie für Sicherheit im Wohnwagen

Die Sicherung Ihres Fahrzeugs sollte ganz oben auf Ihrer Prioritätenliste stehen, insbesondere wenn Sie ein schleppbares Fahrzeug wie einen Wohnwagen besitzen oder wenn Sie diesen außerhalb Ihres Zuhauses lagern.

Zu den besten Investitionen für mehr Sicherheit im Wohnmobil gehören:

  • Wohnmobil-Alarmanlagen
  • Wohnwagen-Überwachungskameras
  • Wohnwagen-Tracker

Einige Sicherheitssysteme können sich auch mit WLAN verbinden, daher könnte ein Wohnmobil-WLAN-System für Sie eine Notwendigkeit sein. Klicken Sie hier für weitere Informationen

Auch die Online-Sicherheit ist wichtig, wenn Sie unterwegs sind. Investieren Sie in Methoden, um Ihr Wohnwagen-WLAN sicher zu halten (z. B. ein VPN) und stellen Sie sicher, dass teure Produkte jederzeit sicher außer Sichtweite aufbewahrt werden.

2. Das sichere Packen Ihres Wohnwagens

Machen Sie sich mit den grundlegenden Regeln für das sichere Beladen Ihres Wohnwagens vertraut. Dazu gehören:

  • Schwerere Gegenstände über der Achse laden
  • Stellen Sie sicher, dass schwere Gegenstände niedrig (wenn möglich sicher auf dem Boden) gelagert werden
  • Überschreiten Sie nicht die Nutzlast Ihres Wohnwagens (d. h. das Gewicht der Gegenstände, die Sie sicher an Bord Ihres Wohnwagens mitführen können).

Schauen Sie sich dieses Video für weitere Informationen zum sicheren Packen Ihres Wohnwagens an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3. Kindersicherung für Ihren Wohnwagen

Wenn Sie oft mit kleinen Kindern reisen, sollten Sie im Wohnwagen dieselben Vorsichtsmaßnahmen treffen wie auch zu Hause. Dazu gehören das Hinzufügen von kindersicheren Schlössern für Schubladen und Türen, die Verwendung von Eckenschützern und das sichere Verstauen von losen Kabeln oder Stolperfallen.

Wenn möglich, übernachten Sie auf kinderfreundlichen Campingplätzen. Nicht nur haben diese mehr Annehmlichkeiten für Kinder, sie können Ihnen auch zusätzliche Tipps zur Kindersicherung Ihres Wohnwagens auf dem entsprechenden Gelände geben.

4. Haustiersicherung für Ihren Wohnwagen

Stellen Sie sicher, dass Ihr Wohnwagen oder Wohnmobil für Haustiere geeignet ist, wenn Sie eine Katze oder einen Hund mitnehmen möchten. Das beinhaltet auch das Berücksichtigen von Haustieren bei Ihren Berechnungen für das Gesamtgewicht Ihres Autos und Wohnwagens – insbesondere große Hunde können einen erheblichen Teil des erlaubten Gewichts beanspruchen.

Richten Sie einen haustierfreundlichen Bereich auf Ihrem Stellplatz ein und verwenden Sie eine Absperrung, damit Ihr Haustier sicher ist, wenn es sich dort aufhält. Wenn möglich, weisen Sie Ihrem Haustier sowohl drinnen als auch draußen einen Platz zu, damit es sich immer dort aufhalten kann, wo es sich gerade am wohlsten fühlt.

5. Die sichere Befestigung von Fahrrädern und Booten

Viele Wohnwagenbesitzer sind sehr aktiv. Wenn Sie jedoch Fahrräder, Kajaks oder Kanus mitnehmen, ist es wichtig zu wissen, wie Sie diese sicher im Wohnwagen befestigen oder verstauen können.

Sie haben mehrere Optionen, um diese zu sichern:

  • Oben auf Ihrem Wohnwagen – wenn Sie sich für diese Option entscheiden, überprüfen Sie, dass Ihr Fahrzeug keine Höhenbeschränkungen für Brücken oder Tunnel auf Ihrer Reise überschreitet.
  • Hinten an Ihrem Wohnwagen oder Wohnmobil – beachten Sie, wie viel Gewicht sich am Heck des Fahrzeugs befindet, da dieses zum Schwingen des Wohnwagens führen kann.

Wenn Sie genügend Platz haben, können Sie das Equipment im Wohnwagen verstauen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

6. Beachten Sie die Zuglastgrenzen des Fahrzeugs

Das Gewicht des beladenen Wohnwagens sollte niemals mehr als 85 % des Leergewichts des Zugfahrzeugs betragen. Die Informationen zum Leergewicht Ihres Autos finden Sie in der Bedienungsanleitung.

Dies ist aus rechtlichen und Sicherheitsgründen wichtig. Ein überladener Wohnwagen kann insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten (wie auf der Autobahn) zu übermäßigem Schwingen führen. Daher ist es unerlässlich, diese gesetzlichen Grenzwerte nicht zu überschreiten.

Erfahren Sie mehr über die Einhaltung von Wohnwagen – und Wohnmobil-Regeln und -Vorschriften.

7. Parken und sichern Sie Ihren Wohnwagen ordnungsgemäß

Parken Sie Ihren Wohnwagen auf dem Gelände mindestens 6 Meter von anderen Wohnwagen oder Wohnmobilen entfernt. Das sorgt für Privatsphäre und verringert die Wahrscheinlichkeit von Beulen und Kratzern beim Manövrieren Ihres Fahrzeugs. Zudem stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Abstand halten, falls es ein Problem in ihrem oder um ihr Fahrzeug herum gibt.

Wenn möglich, bitten Sie einen Beifahrer oder Nachbarn, Sie beim Einparken zu unterstützen, vor allem, wenn Sie mit der Größe Ihres Fahrzeugs nicht vertraut sind.

Wenn Sie bereit zum Losfahren sind, vermeiden Sie es, Kraftstoffbehälter unter Ihrem Fahrzeug zu lagern. Verwenden Sie auch keine brennbaren Geräte (wie Campingkocher oder Einweggrills) in Ihrem Fahrzeug oder unter einem Vordach. Diese können giftige Dämpfe abgeben und stellen eine ernsthafte Brandgefahr dar, wenn sie in einem geschlossenen Raum verwendet werden.

8. Überprüfen Sie Ihre Rauchmelder

Wenn Ihr Wohnwagen längere Zeit nicht benutzt wurde, überprüfen Sie, ob Ihre Rauchmelder noch funktionieren. Das gilt auch für Kohlenmonoxid-Melder, sofern vorhanden, oder jedes andere Alarm-/Sicherheitssystem, das Sie installiert haben.

9. Überprüfen Sie Ihre Wohnwagenreifen

Bevor Sie zu einer längeren Reise aufbrechen, überprüfen Sie den Reifendruck sowohl Ihres Autos als auch Ihres Wohnwagens (oder nur Ihres Wohnmobils, je nach Fahrzeugtyp). Dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Fahrzeug längere Zeit in Lagerung war.

Besorgen Sie sich einen Druckmesser (oder leihen Sie einen von einem Nachbarn aus). Die meisten Wohnwagen benötigen einen Reifendruck von 58 bis 60 PSI. Achten Sie darauf, nicht zu stark aufzupumpen – der maximale Druck ist normalerweise seitlich am Reifen angegeben.

Überprüfen Sie auch das Profil Ihrer Reifen. Die gesetzliche Mindestprofiltiefe beträgt 1,6 mm. Wenn Ihre Reifen ein sehr geringes Profil haben, müssen Sie sie möglicherweise vor der Abfahrt wechseln.

10. Lernen Sie Ihren Wohnwagenstellplatz kennen

Wenn Sie auf Ihrem Wohnwagenstellplatz ankommen, erkundigen Sie sich, wo sich die Sicherheitsausrüstung für Wohnwagen und Wohnmobile befindet. Sie sollten wissen, wo Sie Folgendes finden können:

  • Jede Art von Feuerlöschausrüstung (wie Feuerlöscher oder Feuerlöschdecken)
  • Erste-Hilfe-Sets
  • Defibrillator (sofern auf dem Gelände vorhanden).

Wenn möglich, sollten Sie immer ein Erste-Hilfe-Set, eine Feuerlöschdecke und einen Feuerlöscher in Ihrem Wohnwagen mitführen, um die Sicherheit im Wohnmobil zu gewährleisten.